Umdenken in der Krise – was ihr als Hochzeitspaar Positives aus der aktuellen Situation für euch mitnehmen könnt

Share on facebook
Teilen
Share on pinterest
Pin it
Share on email
Versenden
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Umdenken für die Hochzeit in der Corona Krise

Ihr kennt es selber. Es kommt immer wieder vor, dass etwas Unvorhersehbares passiert, das uns aus der Bahn wirft und unserer Pläne durcheinanderwirbelt. Aber besonders in der aktuellen Situation, in der Corona unser aller Leben in kürzester Zeit auf den Kopf gestellt hat, wird uns einmal mehr bewusst, dass wir unsere Zukunft nie zu hundert Prozent vorausplanen können.

Auch euch als Hochzeitspaar stellt die Corona-Krise vor viele emotionale Entscheidungen und Herausforderungen. Vielleicht habt ihr eure geplante Hochzeit bereits verschoben oder denkt noch darüber nach. Oder ihr überlegt, ob ihr erst einmal nur standesamtlich heiraten solltet und die kirchliche Trauung und euer großes Fest auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Ganz egal, welchen Weg ihr für euch wählt und auch, wenn es euch unangemessen erscheinen mag, weil ihr momentan mit vielen gemischten Gefühlen zu kämpfen habt – ich möchte euch dazu ermutigen, auch das Positive, das diese Krise für euch mitbringt, zu sehen. Wenn ihr jetzt bereit seit, euch ein Stück weit von der Trauer, Wut und Enttäuschung darüber, dass eure geplante Hochzeit nicht so ausfällt, wie ihr es euch erträumt habt, zu lösen, könnt ihr viele wertvolle Erkenntnisse für euer zukünftiges gemeinsames Leben daraus gewinnen. Ihr fragt euch, welche das sind? Dann lest bitte weiter.

Ihr wachst noch stärker zusammen

Sicher habt ihr im Laufe eurer Beziehung schon das eine oder andere Problem gemeinsam gelöst und schwierige Situationen gemeistert. Dabei habt ihr euch jedes Mal gegenseitig ein bisschen besser kennengelernt und eure Bindung ist dadurch noch intensiver geworden. Auch die Herausforderungen, die eure Hochzeitspläne aktuell durchkreuzen, werden dazu beitragen, dass ihr als Paar noch stärker zusammenwachst. Und vielleicht werden sie euch sogar eine lehrreiche Lektion sein, um später als Ehepaar leichter Krisen zu meistern und gelassener mit unvorhersehbaren Situationen umzugehen.

 

Ihr lernt, was euch guttut

Diese vielen unterschiedlichen Gefühle, die ihr jetzt durchlebt, bringen euch dazu, euch mit eurem Innersten zu beschäftigen. Ihr lernt dabei ganz automatisch, wie ihr selber, aber auch der Partner oder die Partnerin bestimmte Situationen wahrnimmt und mit ihnen umgeht. Dabei werdet ihr ganz unbewusst den Fokus auf die Dinge legen, die euch jetzt guttun. Sei es ein ausgedehnter Spaziergang in der Natur, ein entspannendes Bad oder ein Gespräch, bei dem ihr euch euren Schmerz von der Seele redet. Egal was es ist, das euch jetzt besonders hilft, euch zu entspannen und eure innere Balance zu finden – es ist gut, diese Möglichkeiten zu kennen und auszuschöpfen. So seid ihr auch für zukünftige stressige Zeiten gewappnet und könnt sie leichter überstehen.

Ihr merkt, was euch wirklich wichtig ist

Denkt doch einmal zurück an eure Zeit als frisch verliebtes Paar. Am Anfang hattet ihr noch keine großen Pläne und noch keine Vorstellung davon, wie euer Leben verlaufen soll. Das einzige, was wichtig war, waren die wundervollen Augenblicke, die ihr miteinander verbracht habt und eure tiefen Gefühle füreinander. Erst später haben eure Vorstellungen von eurer gemeinsamen Zukunft Form angenommen und auch das Thema Hochzeit ist zu einem Teil dieser Pläne geworden. Jetzt seid ihr gezwungen, eure Hochzeit anders zu feiern, als ihr es vorhattet oder vielleicht auch zu verschieben. Ist das wirklich so schlimm? „Ja“, werdet ihr jetzt vielleicht sagen und ganz heftig mit dem Kopf nicken. Dann bitte ich euch, euch einfach mal darauf zu besinnen, warum ihr diese Hochzeit so sehr herbeisehnt. Ihr habt euch dafür entschieden, euch das Ja-Wort zu geben, weil ihr euch liebt und euch öffentlich dazu bekennen wollt, dass ihr zusammengehört. Richtig? Das ist es, was zählt und das kann euch niemand nehmen!

Glitzer, Glamour und Gefühle

Mit Blick auf eure geplante Hochzeit möchte ich euch jetzt noch eine Frage stellen. Seid bei der Beantwortung bitte ehrlich zu euch selber. Denn das wird euch helfen, die für euch richtige Entscheidung zu treffen. Ich kann euren Wunsch nach einer unvergesslichen und einzigartigen Hochzeit mit vielen Gästen, einer bezaubernden Kulisse und einem berauschenden Fest sehr gut verstehen. Aber braucht ihr das alles wirklich, um euren wichtigsten Tag im Leben zu etwas ganz Besonderem zu machen? Wenn ihr glaubt, dass ihr genauso gut minimalistisch heiraten könnt und damit glücklich seit, dann tut es – ganz gleich, was eure Umwelt dazu sagt. Wenn ihr aber der Meinung seit, dass ihr eine Märchenhochzeit in ganz großen Stil braucht, um eurem Ja-Wort den passenden Rahmen zu geben, dann plant eure Traumhochzeit und feiert sie, sobald die Umstände es wieder zulassen. Hauptsache, ihr zwei findet den für euch richtigen Weg.

Vielleicht gelingt es uns allen, dank dieser Krise umzudenken und uns auf das zu besinnen, was im Leben wirklich zählt. Ich wünsche es uns. Denn oft sind es doch die vielen vermeintlich kleinen Momente und Dinge im Leben, die, wenn wir es zulassen, zu etwas ganz Besonderem werden können.

Spürt ihr schon, dass sich etwas in eurem Bewusstsein verändert hat?

Teilen:

Share on facebook
Teilen
Share on pinterest
Pin it
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Versenden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dir auch gefallen:

Wikinger Hochzeit von Doris und Alois

Liebe Bräute und zukünftige Bräute, heute möchten wir euch ein tolles Paar vorstellen, das trotz der gegebenen Umstände eine besondere Hochzeit hatte. Die Rede ist

DER Must-have Newsletter für Bräute

Erhalte kostenlose...

  • Hochzeitstipps
  • Unterstützung
  • Infos