Standesamtlich heiraten – aber richtig!

Share on facebook
Teilen
Share on pinterest
Pin it
Share on email
Versenden
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Standesamtlich heiraten - Alles was du wissen musst!

Ihr habt den Partner fürs Leben gefunden und wollt heiraten? Wir zeigen, was ihr nun tun müsst – und was zu beachten ist, damit keine bösen Überraschungen das Hochzeitsglück trüben. Dazu einige Tipps und Ideen, wie aus einer Hochzeit eine Traumhochzeit wird …

Am Anfang steht die Bürokratie: Die Anmeldung zur standesamtlichen Eheschließung

Bevor ihr heiraten könnt, müsst ihr eure beabsichtigte Eheschließung anmelden. Wenn ihr beide deutsche Staatsbürger seid und zum ersten Mal heiratet, geht das ganz unkompliziert: Meldet euch mit eurem Partner persönlich beim Standesamt eures Wohnortes an. Habt ihr verschiedene Wohnsitze, könnt ihr für die Anmeldung auch ein Wunsch-Standesamt auswählen.
Sollte ein Partner verhindert sein, wird eine beglaubigte Vollmacht benötigt, in der bestätigt wird, dass er mit der Eheschließung einverstanden ist. Sollte es einem selbst nicht möglich sein, die Eheschließung anzumelden, kann man dazu auch eine andere, bevollmächtigte Person damit beauftragen oder die Anmeldung sogar schriftlich einreichen. Wichtig dabei: Sowohl die Vollmacht als auch die Anmeldung müssen von beiden Partnern unterschrieben sein!

Erforderliche Unterlagen
Hier gibt es je nach persönlicher Situation Unterschiede!
• Gültige Personalausweise oder Reisepässe
• Solltet ihr die Eheschließung nicht beim Standesamt eures Wohnortes anmelden, benötigt ihr eine Aufenthaltsbescheinigung der Meldebehörde des Wohnortes
• Geburtsurkunden
• Sofern einer oder beide Partner nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, wird ein Nachweis der Staatsangehörigkeit benötigt
• Ausländische Staatsbürger müssen vor einer Eheschließung ein Ehefähigkeitszeugnis vorlegen
• Beglaubigte Abschriften des Geburtsregistereintrages (Abstammungsurkunde)
• Geburtsurkunden der gemeinsam in Deutschland geborenen Kinder
• Nachweise vorheriger Ehen und der Ehe-Auflösungen
• Evtl. werden weitere Dokumente/ausländische Urkunden im Original mit
beglaubigter deutscher Übersetzung benötigt

Achtung, ganz wichtig und häufige Problemquelle: Bei der Anmeldung im Standesamt dürfen all diese Unterlagen nicht älter als 6 Monate sein.

Wenn alles ordnungsgemäß eingereicht wurde, teilt das Standesamt dies mit. Nun habt ihr 6 Monate Zeit, um die Heirat zu vollziehen, also euch tatsächlich im Standesamt das Ja-Wort zu geben. Sollte diese Frist verstreichen, muss die Eheschließung erneut angemeldet werden!

In einigen Fällen solltet ihr euch vorab persönlich beim Standesamt kundig machen. Zum Beispiel wenn:
• ein Partner nicht im Bundesgebiet geboren ist
• ein Partner eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt
• ein Partner im Ausland geschieden ist
• ein Partner mehrere Vor-Ehen hat
• ein Partner adoptiert ist
• gemeinsame Kinder existieren
• minderjährige Kinder existieren

Der Moment des Ja-Worts: Wie er abläuft …

Die standesamtliche Ehe wird dadurch geschlossen, dass ihr vor einem Standesbeamten erklärt, die Ehe miteinander eingehen zu wollen. Diese Erklärung kann nur persönlich abgegeben werden, beide Partner müssen anwesend sein. Der Standesbeamte nimmt die Eheschließung in einer der Bedeutung der Ehe entsprechenden würdigen Form vor und hält eine kleine Ansprache. Wenn ihr wollt, können auch Trauzeugen dabei sein. Auch Verwandte, Freunde und weitere Gäste sind herzlich willkommen, an der Zeremonie teilzunehmen. Wenn ihr individuelle Gestaltungswünsche wie Gesangsdarbietungen, Vorträge etc. in die standesamtliche Trauung integrieren wollt, solltet ihr rechtzeitig mit dem Standesamt klären, ob dies in eurem Fall möglich ist. Die Eheschließung wird im Beisein der Ehegatten beurkundet und in das Heiratsbuch eingetragen.

So viel kostet es

Kosten der standesamtlichen Trauung:
• Anmeldung der Eheschließung bei deutschen Staatsbürgern: EUR 40
• Anmeldung der Eheschließung bei ausländischen Staatsbürgern: EUR 80
• Eheschließung bei einem anderen Standesamt: EUR 30
• Eidesstattliche Versicherung: EUR 20
• Zusatzgebühr für Trauungen außerhalb der üblichen Dienstzeiten: EUR 60–100
• Beschaffung eines Ehefähigkeitszeugnisses für einen ausländischen Bürger: EUR 20
• Namenserklärungen: EUR 20
• Eheurkunde, auch international, beglaubigte Abschriften aus dem Eheregister: EUR 12
• Stammbuch je nach Ausführung: EUR 17–30
Bei notwendigen Nachprüfungen, zum Beispiel durch die Ermächtigung für ein anderes Standesamt, oder auch für Porto-Gebühren kann es zu weiteren Kosten kommen.

Alter Name? Neuer Name? Doppelname?

Mit der Heirat müsst ihr auch einen Ehe-Namen bestimmen! Wie möchtet ihr in Zukunft heißen?
Ihr könnt:
• Euren bisherigen Namen behalten
• Einen gemeinsamen Ehenamen bestimmen. Dies kann der Geburtsname oder der tatsächlich geführte Name von einem von euch beiden sein.

Wenn ein Name nicht der Ehename geworden ist, darf dessen Träger seinen bisher geführten Familiennamen dem neuen Ehenamen voranstellen oder anfügen. Dazu muss er eine Erklärung abgeben. Dies gilt allerdings nur, wenn der Ehename nicht schon mehrteilig ist (Begleitnamen). Ist der Geburtsname oder bisher geführte Familienname mehrteilig, kann nur ein Teil angefügt werden. Damit führt derjenige persönlich in der Ehe dann einen Doppelnamen. Ein späterer Widerruf ist möglich.

Mit Brief und Siegel

Nach der standesamtlichen Trauung erhaltet ihr die Ehe-Urkunde, und das Standesamt legt ein Eheregister an.

Individualität schon im Standesamt

Zur Feier des Tages: Wegen der Anwesenheit von Familie und Freunden wünschen sich viele Paare nach der Trauung einen kleinen Sektempfang. Ob dies auch bei euch möglich ist, solltet ihr vorab unbedingt mit dem Standesbeamten/Standesamt klären.

Manche Standesämter bieten für standesamtliche Trauungen, unabhängig vom Trau-Saal im Standesamt, noch weitere besondere Außenstellen/Räumlichkeiten. Geheiratet werden kann in wunderschönen Burgen, Schlössern und Klöstern oder in den historischen Rathäusern der Städte.

Hier unsere TOP 8 an außergewöhnlichen Trau-Orten:

Trauung im glanzvollen Casino Baden-Baden

Ein besonders prächtiger Ort für die Trauung in Baden-Baden ist der Salon Pompadour im weltberühmten Casino Baden-Baden, der von der Villa Trianon in Versailles inspiriert ist. Zur kostbaren Ausstattung des Salons gehören ein Kamin aus weißem Marmor, Spiegelgarnituren, alte in Paris hergestellte Lüster sowie stilvolle Polsterstühle. www.kurhaus-badenbaden.de/de/schoener-feiern

Heiraten im höchsten Trauzimmer Baden-Württembergs

In 1.493 Metern Höhe befindet sich, im Feldbergturm, das höchste Trauzimmer des Bundeslandes. Hier lassen sich, in den Sommermonaten, im 11. Stock Paare trauen.
Hinweis: Der Turm kann nicht mit dem Auto, sondern nur mit der Feldbergbahn angefahren werden. www.feldbergbahn.de/Heiraten-auf-dem-Hoechsten

Der Hockenheim-RING verbindet – mit Vollgas zum Ja-Wort

Der Hockenheimring ist bekannt für jede Menge PS und Adrenalin. Ihr liebt die Geschwindigkeit, dann lasst euch direkt in einer der Boxen an der Rennstrecke trauen. www.hockenheimring.de/heiraten-am-ring

Hier steht die Hochzeit unter einem ganz besonderen STERN

An einigen Tagen im Jahr wird das Casino auf der oberen Ebene des Mercedes-Benz-Museums zum Standesamt. Hier können sich die Paare in einzigartiger Atmosphäre, mit Blick auf die Weinberge, das Ja-Wort geben. www.mercedes-benz.com/de/mercedes-benz/classic/museum/events-veranstalten/

Anstoß in eine gemeinsame Zukunft

Hier schlagen nicht nur Fußball-Fan Herzen höher. Die standesamtliche Trauung in der Mercedes-Benz Arena erfreut sich höchster Beliebtheit. Kindheitserinnerungen und Leidenschaft, verbunden mit dem schönsten Tag im Leben. www.mercedes-benz-arena-stuttgart.de/mba/mba/event-location/hochzeiten/

Inmitten von Kunst zum Ja-Wort

Ob in der Galerie oder dem wunderschönen Innenhof der Majolika in Karlsruhe, hier werden, im traditionsreichen und kunstvollen Ambiente, Ehen geschlossen.
www.majolika-karlsruhe.de/trauungen/

Einmal Prinzessin sein – Ja im Schloss

Faszinierende Räume bietet das Residenzschloss Rastatt für eure standesamtliche Trauung: Ob ihr euch für den Charme der Sala Terrena entscheidet oder für den Glanz des Ahnensaals – Schloss Rastatt hat den perfekten Rahmen. https://www.schloss-rastatt.de/tagen-feiern/privatkunden/heiraten-im-residenzschloss-rastatt/

Heiraten in der Burg-Kapelle

Die hübsche gotische Burgkapelle auf der Burg Guttenberg in Haßmersheim liegt unterhalb der Burg auf halber Höhe des Berges und ist mit einem romantischen Waldweg verbunden. https://burgschenke.burg-guttenberg.de/kapelle/

Standesämter in der Region Baden

https://www.standesamt.com/Standesaemter-Baden-Wuerttemberg/1

Teilen:

Share on facebook
Teilen
Share on pinterest
Pin it
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Versenden

6 Kommentare zu „Standesamtlich heiraten – aber richtig!“

  1. Es ist gut zu wissen, dass zwei Ausländische Bürger ein Ehefähigkeitszeugnis vorlegen müssen. Wo kann man sich dieses Zeugnis abholen? Mein Verlobter und ich sind beide Studenten aus anderen Ländern wollen aber hier in Deutschland heiraten. Es ist auch gut zu wissen, dass die benötigten Papiere nicht älter als sechs Monte sein dürfen.

  2. Danke, dass du so viele interessante Hochzeitslocations vorschlägst! Das Schloss finde ich toll. Wir haben auch nur standesamtlich geheiratet, das war aber auch recht festlich. Wir hatten einen sehr netten Standesbeamten. Danach ging es mit unserer Hochzeitsgesellschaft zum Essen. Eine große Party wollten wir nicht, da wir danach direkt in die Flitterwochen ab gedüst sind. Es war ein traumhafter Tag, alles hat gestimmt!

  3. Pingback: MHMT-Reportage: Hoffnung, Zuversicht und Liebe / Teil 1 - Meine Hochzeit. Mein Tag.

  4. Mein Freund und ich sind schon 7 Jahre zusammen. Endlich habe ich einen Antrag bekommen!! Ich konnte mein Glück gar nicht fassen. Jetzt gibt es viele Sachen die zu planen sind. Ein Glück haben wir schon unsere Hochzeitslocation.

  5. Gut zu wissen, dass man auch auswärts heiraten kann. Wir würden zu unserer Hochzeit im Juni in Düsseldorf gerne eine freie Trauerrednerin buchen. Kann man die mit auf das Standesamt nehmen oder wäre das im Anschluss der Trauung passender?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dir auch gefallen:

Wikinger Hochzeit von Doris und Alois

Liebe Bräute und zukünftige Bräute, heute möchten wir euch ein tolles Paar vorstellen, das trotz der gegebenen Umstände eine besondere Hochzeit hatte. Die Rede ist

DER Must-have Newsletter für Bräute

Erhalte kostenlose...