Die Hochzeit von Silke und Dominik aus Österreich

Share on facebook
Teilen
Share on pinterest
Pin it
Share on email
Versenden
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Silke und Dominik

Liebe Bräute und zukünftige Bräute,

heute möchte ich euch eine standesamtliche Hochzeit aus einem anderen Land vorstellen. Silke und Dominik kommen aus dem schönen Österreich. Bis zu ihrem Jawort mussten auch sie mehrere Steine aus dem Weg räumen. Angefangen von der Ungewissheit, wann die Hochzeit überhaupt stattfinden kann, bis hin zur kompletten Neuplanung der Feier. Das Brautpaar wollte ursprünglich am 15.05.2020  im engsten Kreis standesamtlich heiraten und nachmittags eine freie Trauung mit allen Gästen feiern. Doch wegen Corona kam alles anders! Das Paar entschied sich trotzdem, unter den strengen Vorgaben der Regierung, zu heiraten. Am 14. April bekamen sie einen spontanen Anruf, dass sie am darauffolgenden Tag heiraten könnten – und nicht wie anfangs gedacht mit nur 5 Personen, sondern bis zu 15 Personen waren nun erlaubt. Silke und Dominik hatten bereits alles organisiert und beschlossen, dass es zu kompliziert wäre, die Planung noch einmal umzuwerfen.

Gleich darauf wurde das Wohnzimmer in eine Hochzeits-Location umgewandelt sowie letzte Vorbereitungen getroffen. Jetzt konnte der große Tag kommen!

Um 8 Uhr am 15. Mai erfolgte das Brautstyling beim Frisör. Der große Moment rückte immer näher. Währenddessen kümmerte sich Dominik um die Kinder, somit verwandelte sich Silke in eine wunderschöne Braut. Das Wetter war leider noch nicht in Hochzeitslaune, das trübte jedoch die Vorfreude des glücklichen Paares nicht. Mit einem Gläschen Sekt als Stärkung für die Nerven wurde die Braut von den Trauzeugen zum Standesamt gefahren. Am Parkplatz stand ein hübsch geschmückter Käfer aus dem Jahrgang 1969, der zur Abfahrt bereit war. Dominik wollte Silke mit dem Brautauto überraschen. Die Überraschung glückte vollkommen.

Zwischenzeitlich versammelten sich die Familien mit den Kindern der beiden vor dem Standesamt. Dominik nahm seine Silke in Empfang und war überwältigt von ihrem Anblick. Silke ging es genauso.

Silke erzählte mir, dass die Trauung sehr schön gestaltet war und der Standesbeamte mit vielen Zitaten die Liebe der beiden widerspiegelte. Die 4-jährige Tochter sorgte für einen besonderen Moment, als sie Mama und Papa die Ringe für den Ringtausch übergab . Ein Photograph hielt die schönsten Erinnerungen in Bildern fest. Während der Trauung musste keiner einen Mundschutz tragen.

Danach wurde das frisch vermählte Paar mit Seifenblasen und Luftballons bejubelt und machte sich auf den Weg zu ihrer Agape. Agape kommt aus Österreich und bedeutet, dass nach der Trauung ein kleines Fest veranstaltet wird.

Bei der ersten Station wurden das Brautpaar und die Trauzeugen von einem Teil ihrer Familie empfangen. Bevor sie allerdings ins hochzeitlich dekorierte Haus durften, mussten sie sich mit einer Nagelschere durch ein Herz schneiden. Drinnen warteten eine köstliche Suppe und der Hochzeitssekt.

Nach kurzer Zeit ging es zum nächsten Hochzeitsstopp. Dort wurde die Hochzeitsgesellschaft von den besten Freunden des Bräutigams herzlich willkommen geheißen. Eine Auswahl an Getränken sorgte für eine tolle Stimmung und gute Gespräche.

Wiederum an der dritten Station gab es erstmal typische Hochzeitsmusik und viel Jubel von den allerliebsten Mädels der Braut. Silke hatte vor Glückseligkeit Tränen in den Augen. Auch hier erfolgte wieder das traditionelle Durchschneiden eines Bettlakens.

Das letzte Ziel war der eigene Garten des glücklichen Paares. Dort wartete bereits der Teil der Familien, die nicht am Standesamt dabei sein konnte auf die Ankunft des Brautautos. Bereits vorher wurde der Garten besonders liebevoll umgestaltet. Mittlerweile hatte der Regen aufgehört und sogleich wurden Familienfotos gemacht, damit dieser Tag noch lange in Erinnerung bleibt. Darauf folgte die Präsentation der Hochzeitstorte, die Silkes Cousine extra für den großen Tag gebacken hatte.

Gegen Abend wurden die Gäste kulinarisch aus dem Restaurant verwöhnt, in dem eigentlich die Hochzeit hätte stattfinden sollen. Kurz darauf kamen noch Silkes Freundinnen als Überraschungsgäste vorbei.

Als abschließendes Highlight gab es eine Videopräsentation mit guten Wünschen von Freunden und Familien für das Brautpaar. Silke erzählte mir: „Ich konnte meine Tränen nicht mehr zurückhalten! So was Tolles, unbeschreiblich, was unsere Familien und Freunde auf die Beine gestellt haben, einfach unglaublich! Das Brautpaar fand es unbeschreiblich schön, alle ihre Liebsten doch noch zu sehen, ohne dass sie eine Verordnung gebrochen hatten.

Bis in die Morgenstunden wurde dann noch zusammen gelacht, getrunken und gefeiert. Es war der perfekte Tag, der für Silke und Dominik immer unvergesslich bleiben wird.

Wir wünschen der glücklichen Familie alles Liebe und viele schöne Ehejahre voller Freude.

Teilen:

Share on facebook
Teilen
Share on pinterest
Pin it
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Versenden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dir auch gefallen:

Wikinger Hochzeit von Doris und Alois

Liebe Bräute und zukünftige Bräute, heute möchten wir euch ein tolles Paar vorstellen, das trotz der gegebenen Umstände eine besondere Hochzeit hatte. Die Rede ist

DER Must-have Newsletter für Bräute

Erhalte kostenlose...

  • Hochzeitstipps
  • Unterstützung
  • Infos